Willkommen bei...


Impressum


Magnetfeldtherapie

Was ist ein Magnetfeld?
Erinnern Sie sich noch an Ihre Schulzeit, als Sie lernten, dass ein Magnet einen Nordpol und einen Südpol hat und das Magnetfeld zwischen diesen beiden Polen mit Eisenspänen sichtbar gemacht werden kann?
Heute wissen wir, dass die Erde mit ihrem Nordpol und Südpol ebenfalls einen, wenn auch ungeheuer großen Magneten mit einem die Erde umgebenden Magnetfeld bildet. Und auch der Mensch wie jedes tierische Lebewesen kann heute so gesehen werden, dass seinem Kopf ein Nordpol, seinen Füßen ein Südpol entspricht und um den ganzen Körper herum ein Magnetfeld schwingt. Der Physiker und Nobelpreisträger Werner Haisenberg prägte den Satz:
"Die magnetische Energie ist die elementare Energie, von der das gesamte Leben des Organismus abhängt.
In der Tat gibt es in der belebten und unbelebten Natur, im menschlichen, tierischen oder pflanzlichen Leben keinen Prozess, der nicht in irgendeiner Weise von magnetischer Energie beeinflußt würde. Diese Energie wirkt überall, in der Luft, im Wasser, auf der Erde, im ganzen Weltall und natürlich auch im menschlichen Körper mit seinen Zellen und Organen.

Die Entdecker der magnetischen Heilkraft
Der Arzt Franz Anton Mesmer (1734-1815) kann in Europa als Entdecker "magnetischer Kuren", einer Methode des Heilens mit Magneten, gelten. Er erkannte aber auch schon, dass mit den Auflegen seiner Hände auf schmerzende Körperstellen der Patienten Linderung möglich war. Der in Thüringen geborene Arzt Oskar Gleichmann (geb. 1893) entwickelte in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts ein Gerät, mit dessen Hilfe er ein pulsierendes magnetisches Großfeld erzeugte und es später heilkundlich einsetzte. Mit diesem Gerät, das vereinfacht ausgedrückt, aus einer Induktions-Spule mit einem Durchmesser von 50 cm und einer Breite von 35 cm besteht und mit einer Stromquelle verbunden ist, konnte er in verschiedenen Hertz-Frequenzen schwingende elektro-magnetische Felder erzeugen. Variationen dieses pulsierenden magnetischen Großfeldes entstehen durch individuell einstellbare Feldstärken, Frequenzen und die Anwendungszeit.
Von den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts an zeigten die Erfahrungen mit der nun entstandenen Magnetfeld-Therapie außergewöhnliche Erfolge bei einer ganzen Reihe von Beschwerden und Erkrankungen, die nachfolgend erwähnt werden.

Die Dimensionen der Magnetfeld-Therapie
Die Magnetfeld-Therapie ist natürlich kein Allheilmittel, aber die in rund 40 Jahren in Kliniken und Praxen gewonnenen Erfahrungen ergaben die folgenden Ergebnisse:

  • Aktivierung der Stoffwechsels
  • Förderung der Durchblutung
  • Bessere Versorgung der Zellen mit Sauerstoff
  • Steigerung der Widerstandsfähigkeit
  • Anregung der Selbstheilungskräfte

Das bedeutet vor allem grundlegende Entschlackung und Entgiftung, Regeneration der biochemischen Vorgänge im Körper, beschleunigte Heilung von Verletzungen, Wunden, Narben z.B. nach Operationen. Auch Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises können gebessert werden.
Weitere therapeutische Möglichkeiten liegen in der Linderung von akuten und chronischen Schmerzzuständen, Atembeschwerden, Verkrampfungen bis hin zur Harmonisierung des Nervensystems und der seelischen Verfassung.

Wirkungen auf Herz und Blutkreislauf
Klinische Untersuchungen bei der Behandlung mit pulsierenden Magnetfeldern ergaben z.B.:

  • Der Herzschlag beruhigt sich und normalisiert sich
  • Hoher Blutdruck reduziert sich
  • Die Blutfließgeschwindigkeit und damit auch die Sauerstoffversorgung der Organe und Zellen erhöht sich
  • Das Blut wird dünnflüssiger und kann damit auch wieder besser durch die Kapillargefäße strömen
  • Das Atemvolumen wird erhöht, es kann tiefer durchgeatmet werden

Eigenschwingungen der Organe
Wir wissen heute, dass Herz und Nieren feinste Schwingungen im Mikrowellen-Bereich haben. Lunge und Magen dagegen zeigen Schwingungen im Ultrakurzwellen-Bereich. Behandlungen mit pulsierenden Magnetfeldern sind als eine ganzheitliche Therapie anzusehen, die das gesundheitliche Gleichgewicht regenerieren helfen.

Der Elektro-Smog
Um die Erde und um uns herum befinden sich heute ständig Wellenschwingungen, die durch Stromleitungen, Rundfunk, Fernsehen, Telefon, Radar ausgelöst werden und alle als körperfremd bis körperfeindlich angesehen werden müssen. Der sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Wellenlängen bildende Elektro-Smog raubt unseren Zellen Energie, die dann für die natürlichen Lebensprozesse fehlt.
Nachdem es heute möglich ist, mit der Magnetfeld-Therapie dem Körper seine Eigenfrequenzen, die den Schwingungen der Organe und Zellen entsprechen, wieder aufzumodulieren, kann auch den noch nicht völlig absehbaren Schäden durch Elektro-Smog heilkundlich begegnet werden.

Behandlungs-Kombinationen
Die Magnetfeld-Therapie kann gut kombiniert werden mit der Homöopathie, der orthomolekularen Medizin (Versorgung des Körpers mit Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen), der Sauerstoff-Ozon-Therapie mit aktiviertem Sauerstoff, um nur einige Beispiele zu nennen.

zurück zur Übersichtsseite